Was ein Start in den Sommer 2016! Richard, Michael und ich haben zusammen mit drei weiteren Freunden unseren Urlaub in Ayia Napa auf Zypern verbracht. Hier erfährst Du, was dort so alles abgeht und ob sich eine Reise dahin auch für Dich lohnen könnte.

Ayia was?

Die Frage haben wir uns auch gestellt, als wir zum ersten Mal bei unserer Recherche für ein passendes Urlaubsdomizil auf den Ort Ayia Napa auf Zypern gestoßen sind. Zypern kannten wir natürlich alle und wir wussten auch, dass es dort im Sommer wohl recht heiß sein muss, südlich der türkischen Küste mitten im Mittelmeer. Aber wir hatten keine Ahnung, was die territorial eigentlich Asien zuzurechnende, aber politisch und kulturell eher europäische Insel (Landeswährung: Euro) eigentlich für junge Leute wie uns zu bieten hat.

Wir hatten natürlich einige Anforderungen an unseren Urlaubsort gestellt:

  • Konstant gutes und warmes Wetter ☀️
  • Schöne Sandstrände mit Bars und Strandpartys ?
  • Eine ausgeprägte Bar- und Clublandschaft ?
  • Bezahlbare, aber gehobenere Unterkunft ⭐️
  • Internationales Publikum ??

Diese Anforderungen erfüllte Ayia Napa, zumindest laut Berichten aus dem Internet, alle. Weitere Kandidaten in unserem Rennen waren Portugal (Algarve), Ibiza, Griechenland (Kreta, Mykonos,..) und last but not least, Malta. Portugal war uns vom Wetter her zu unbeständig und Partymäßig waren wir uns da nicht so sicher. Ibiza war für unser gehobenes studentisches Budget etwas zu teuer (vor allem das Feiern, weniger die Hotels), Griechenland kannten wir alle schon und Malta… könnte tatsächlich eines unserer nächsten Ziele sein.

Panorama am Strand von Ayia Napa
Panorama am Strand von Ayia Napa

Ayia Napa – Hier geht ja gut was ab!

Die Wahl fiel also auf Ayia Napa – Neuland für uns alle, was die ganze Reise umso spannender machte. Am letzten Tag in Mai startete unser Flugzeug (Fluggesellschaft Germania) vom Münchner Flughafen dann Richtung Larnaca, was eine gute Dreiviertelstunde mit dem Auto/Bus von unserem Ziel entfernt lag. Der Flieger war ziemlich voll mit Rentnern, ganz vereinzelt auch jüngeren Leuten – eher ungewohnt, wenn man an Flüge nach Malle oder vergleichbare Urlaubsorte denkt. Nach etwas mehr als drei Stunden Flug in Larnaca angekommen, änderte sich dieses Bild erstmal nicht. Wir bekamen schon etwas Angst, dass wir zur falschen Zeit am falschen Ort sind.

Als wir etwas später dann aber die lange Hauptstraße parallel zum Strand in den Ort hineinfuhren, verflog diese Angst ziemlich schnell – junge Leute ohne Ende und alles voller Hotels, Bars, Restaurants, Shops, etc.! Also genau das, was wir uns erhofft hatten. Natürlich war dies nur ein erster Eindruck und dieser musste sich in den nächsten Tagen erstmal nachhaltig bestätigen. Nach der Ankunft im Hotel am Mittag verbrachten wir unseren ersten Nachmittag erstmal am Pool, da wir doch ziemlich müde von der frühen Anreise waren.

Der Polobereich im Napa Plaza
Der Poolbereich im Napa Plaza

Das Hotel Napa Plaza haben wir herausgesucht, da es ziemlich zentral (direkt beim Marktplatz des Ortes) liegt und da ganz einfach die Bewertungen auf den einschlägigen Bewertungsportalen im Internet sehr gut sind. Mit seinem großen Pool im Innenbereich der Anlage, verschiedenen Restaurants und einer sehr sehr schicken und entspannten Poolbar macht es wirklich einiges her und verdient sich die vier Sterne definitiv. Das Essen war im Großen und Ganzen wirklich lecker und auch das Angebot an verschiedenen Speisen und Drinks stimmte. Was uns ein bisschen ärgerte und nicht zeitgemäß ist, war die Tatsache, dass man WLAN in der Superior Zimmer Kategorie extra zahlen musste. Aber gut, darüber kommt man hinweg. (Mehr zum Hotel nochmal in einem gesonderten Artikel)

Abends, frisch geduscht, gut gesättigt vom Dinner und hochmotiviert, starteten wir unsere erste Tour durch das Bar- und Clubviertel. Nachdem uns auf dem Hotelzimmer einige Promoter aufgelauert und uns ein wenig über ihre Lieblingsbars und Clubs erzählt haben, hatten wir zumindest schon einmal das ein oder andere Ziel für die Nacht ins Auge gefasst. Wir landeten zuerst im The Bell, einer Bar ziemlich zentral im Barviertel gelegen.

Eine der unzähligen Bars in Ayia Napa
Eine der unzähligen Bars in Ayia Napa

Es war schon ca. ein Uhr morgens als wir dort unsere ersten Drinks zu uns nahmen. Die Bar war gut gefüllt, aber nicht wirklich voll, und so sollte das auch in den anderen Läden sein. Halb volle Bars? Das klingt jetzt erstmal nicht so toll – stellte sich aber als eher angenehm heraus, da man sich noch ganz gut bewegen konnte. Man muss dazu auch erwähnen, dass es sich um einen Dienstag handelte – im Verlauf der Woche sollte sich der Ort letztlich mehr und mehr mit partywilligen Leuten füllen.

Der Saisonstart als Vorgeschmack

Die großen Partys in Ayia Napa beginnen jedes Jahr mit dem 1. Juni – dementsprechend waren wir rechtzeitig zum Saisonstart vor Ort. Wie schon erwähnt, war Nachts zwar schon jede Menge los, aber definitiv noch Luft nach oben. Es reichte aber locker aus, um einen Vorgeschmack davon zu bekommen, was da in der Hochsaison im Juli/August abgeht. Zum Saisonstart dort zu sein, hatte aber einen weiteren Vorteil: Der Strand war nicht zu krass überfüllt! Zwar war es gerade im Bereich der Strandbars bzw. dort, wo nachmittags immer ein DJ auflegte (ziemlich geil), sehr voll und man musste sich seinen Platz hart erkämpfen. Doch drumherum konnte man sich, wenn man es etwas ruhiger mochte (wir nicht), noch die ein oder andere Sonnenliege sichern oder einfach etwas den Strand hinunterlaufen.

Bis auf den ersten und letzten Tag verbrachten wir jeden Tag am Nissi Beach. Es gibt zwar noch weitere Strandabschnitte, aber jeden den wir fragten gab uns den Tipp, dort hinzufahren. Um es kurz zu machen: Der Strand ist einfach super! Viele (nicht zu) junge Leute, gute Musik, ein reichhaltiges Angebot an Getränken und Sportmöglichkeiten wie Banana Boat, Jetski, Volleyball usw. sprechen für sich. Lediglich kulinarisch war es eine einzige Katastrophe. Bevor man sich dort etwas (total überteuertes) zu Essen holt, isst man lieber vorher im Hotel oder packt sich ein paar Snacks ein.

Das Wasser strahlt in den schönsten Blau und Türkis Tönen, man kann weit ins Meer hineinlaufen da der Strand sehr flach abfällt und es gibt sogar eine kleine, vorgelagerte Insel mit einer ca. sechs Meter hohen Klippe für den kleinen Adrenalin-Kick (Video von unseren Sprüngen hier unten). Also kein Wunder, dass wir unseren Tag nicht mehr woanders verbringen wollten.

International Love

Eine unserer Anforderungen war ja ein internationales Publikum. Wieso eigentlich? Weil wir das ganze Jahr Zuhause nur mit Deutschen feiern gehen und das im Urlaub auch gern mal anders sein darf! Was soll ich sagen, ich persönlich hab im ganzen Urlaub genau vier Deutsche dort getroffen – sicherlich waren noch mehr zu unserer Zeit vor Ort, aber die Quote ist echt gering. Der Großteil der Urlauber kam aus Russland, Skandinavien und auch England – sowie vielen weiteren Ländern, darunter natürlich auch aus dem arabischen und nordafrikanischen Raum. Auch hier kann ich ein gängiges Vorurteil nicht bestätigen – Russen und Engländer sind durchaus angenehme und offene Mitmenschen im Urlaub. Da haben mich die Skandinavier, die sich anscheinend am liebsten unter Gleichgesinnten aufhalten, eher enttäuscht.

Jetzt fliegt aber nicht gleich alle nach Zypern!

Bitte nicht, denn dann wird aus Ayia Napa ganz schnell ein zweiter Ballermann! Natürlich ist das etwas überspitzt formuliert, aber für uns hat eben genau dieser internationale Flair den Urlaub maßgeblich geprägt. Ich empfehle es wirklich allen jüngeren Leuten, die mal etwas anderes als Malle, Griechenland und Co. sehen möchten und ähnliche Anforderungen an ihren Urlaub haben wie wir. Zu der Qualität für Paare oder allgemein Leuten, die eher auf der Suche nach Kultur und Erholung sind, kann ich nicht viel sagen. Aber ich bin mir sicher, dass Zypern mit seiner eher griechisch angehauchten Kultur und Städten wie Nikosia, Larnaca oder Famagusta auch da einiges zu bieten hat.

Die ganze Mannschaft am letzen Abend
Die ganze Mannschaft am letzen Abend

Das Wetter ist sowieso spitze, mit Temperaturen die selbst im Winter kaum unter die 15 bis 20 Grad fallen und im Sommer Sonne satt garantieren. Lediglich das Angebot für den Deutschsprachigen Raum könnte noch etwas ausgebaut werden. Die Suche nach einer guten Pauschalreise gestaltet sich doch teilweise noch etwas mühsam. Vielleicht hast auch Du jetzt Lust auf einen Urlaub in Ayia Napa auf Zypern bekommen – aber pssst, erzähl’s nicht weiter!

Abonniere uns auf: youtube.el2s.de

Marcel Heil

Gebürtiger Pfälzer (der beste Wein..) und nun Wahl-Bayer (das beste Bier...) . Ich bin am liebsten im kreativen Bereich unterwegs - Fotos machen und Videos drehen sind die Dinge, die mir am meisten Spaß machen und mich am meisten motivieren. In meinem realen Leben entwickele ich Software - das hätte ich vor ein paar Jahren selbst nicht gedacht - aber es macht mir Spaß! Wenn ich mal nicht mit eyeslovetosee oder meiner Arbeit beschäftigt bin, findest du mich entweder im Fitnessstudio oder vor dem Fernseher zu Netflix oder Fussball.

Alle Beiträge anzeigen