Ich habe in der Vergangenheit über viele verschiedene Tech-Gadgets geschrieben. Die meisten davon kosten unter 50€ und sind für jedermann bezahlbar. Die perfekten Geräte müssen nicht immer teuer sein – das spiegelt sich auch in meinem Tech-Arsenal wider. In Best Tech Vol. 5 zeige ich mal auf, welche Tech-Gadgets ich tatsächlich nutze.

TwelveSouth BookArc

Die Quelle von so ziemlich allem was ich so mache, ist mein geliebtes 15 Zoll MacBook Pro. Die Symbiose aus Display-Größe, Leistung und besonders der Qualität, die man bei Apple gewohnt ist, macht das MacBook zu meinem meistgenutzten Tech-Produkt. Wer aber wie ich nicht viel Platz auf dem Schreibtisch hat, kommt mit der Größe des Macs schnell an seine Grenzen. Die Lösung? Der praktische MacBook-Ständer von TwelveSouth. Die Marke aus Charleston in den USA ist bekannt für innovative und elegante Lösungen, um Apple-Produkte zu platzieren.

Das BookArc ist super geeignet für mein iPad Air 2
Das BookArc ist auch super geeignet für mein iPad Air 2

Das sogenannte BookArc ist für mich sogar doppelt nützlich. Nicht nur kann ich mein MacBook einsetzen, sondern auch mein iPad. So kann ich einwandfrei mein iPad im Porträt-Modus verwenden während ich zusätzlich auf dem Mac arbeite (ja, hin und wieder mache ich das tatsächlich).

Apple iPhone Dock

Das Apple Dock hatte ich ursprünglich für mein iPhone 5 gekauft, um es praktisch aufladen zu können. Da ich inzwischen auf das iphone 6S umgestiegen bin, hatte ich keine Verwendung mehr dafür. Dann kam das neue Apple TV raus, und die neue Fernbedienung mit Lighnting-Anschluss. Das war die Geburt eines ziemlich genialen „Life-Hacks“! Jetzt kann ich nämlich meine Fernbedienung wie früher auch das iPhone, ganz praktisch aufstecken und laden. Bonus: die Fernbedienung geht nicht verloren 🙂

Life-Hack! Einfach Fernbedieunung in altes iPhone Dock stecken
Life-Hack! Einfach Fernbedieunung in altes iPhone Dock stecken

Apple Wireless Keyboard

Ähnlich wie beim iPhone Dock, ist die Verwendung für mein Apple Wireless Keyboard aus der Not heraus entstanden. Ich hatte nämlich meinen iMac verkauft, bin aber die Tastatur nicht los geworden. Mit dem einzug meines iPads, war der Nutzen wieder hergstellt. Jeder, der ein iPad schon einmal verwendet hat, wird wissen, dass es sich nicht so einfach schreiben lässt auf dem Display. Besonders Artikel schreibe ich sehr ungern über die integrierte Tastatur.

Mit der Bluetooth Tastatur von Apple schreibt es sich einfacher am iPad
Mit der Bluetooth Tastatur von Apple schreibt es sich einfacher am iPad

Dank meiner Notlösung kann ich nun mein iPad per Bluetooth mit der Tastatur verbinden und egal an welchem Ort gemütlich schreiben, was das Zeug hält. Ein echtes Upgrade zum iPad!

Apple Earpods

In den vergangenen Best Tech Editionen habe ich oftmals auch Kopfhörer aufgelistet, die für ihren Preis eine super Leistung lieferten. Ich muss aber gestehen, dass ich einer von denen bin, der sich mit den weißen klassischen Earpod-Kopfhörern von Apple zufrieden gibt. Die Gründe dafür sind einfach: sie sind günstig, schauen nicht schlecht aus, haben ein guten Klang und funktionieren vor allem mit all meinen Apple-Produkten.

fullsizerender_5
Zwar nicht die besten, aber die praktischsten Kopfhörer

Jetzt wo die neuen Apple AirPods und Beats-Kopfhörer vorgestellt wurden, werde ich da sicherlich zugreifen. Aktuell tendiere ich aber zu den Beats X, da die AirPods mir vom Design her ein wenig zu „spacig“ sind.

Monster Bluetooth Speaker

Zu guter Letzt habe ich noch meine portablen Lautsprecher. Während sich viele mit Bose oder JBL austatten, die alle einen super Sound haben, nutze ich seit Jahren meine Monster Clearity HD Bluetooth Speaker. Als ich sie damals gekauft habe, gab es Beats by Dr. Dre noch gar nicht sondern nur die „Muttemarke“ Monster.

Über die vielen Jahre gute Leistung geliefert: Monster Clarity HD Lautsprecher
Über die vielen Jahre gute Leistung geliefert: Monster Clarity HD Lautsprecher

Diese Lautsprecher haben alles, was man sich wünscht. Sie bieten fetten Sound, haben eine gute Größe, sind ziemlich laut und trumpfen zudem noch mit einem satten Bass auf, durch einen kleinen eingebauten Subwoofer. Aber an dieser Stelle muss ich sagen, dass sie ihren Zenit erreicht haben und schon bald einem besseren Lautsprecher Platz machen müssen. In Aussicht habe ich dafür den schicken und robusten BeoPlay A1 von Bang&Olufsen oder die Soundlink von Bose.

Zeit für etwas Neues

Da hast du es, das sind die Tech-Gadgets, die ich tatsächlich im Alltag benutze. Doch während ich diesen Artikel auf meinem iPad mit der Hilfe der Apple Tastatur schreibe, fällt mir auf, dass ich eigentlich endlich mal upgraden sollte. Besonders an der Kopfhörer-/Lautsprecher-Front muss sich etwas tun. Was empfiehlst du?Gerne höre ich mir deine Vorschläge und Tipps an, die du auf Facebook unter diesem Artikel posten kannst.

 

Richard Wiswesser

In München geboren und trotzdem als "Preiß" abgestempelt, Fußballer mit Leib und Seele (wenn auch semi erfolgreich), absoluter Tech-Nerd mit Vorliebe für Apple und Smart Home, zocke hauptsächlich FIFA und Action Adventure Spiele wie „Zelda“ und „Uncharted“, und wenn ich mir eine Superkraft aussuchen könnte, dann wäre es, die Zeit zu kontrollieren.

Alle Beiträge anzeigen