Da ich in Bremen aufgewachsen bin und Hannover da nicht weit ist, war ich in diesem Jahr nicht zum ersten Mal auf der CeBIT. Allerdings konnte ich zum ersten Mal wirklich etwas mit der Messe anfangen. Im jungen Alter hatte ich noch nicht wirklich den Blick für die Technologien, die hinter vielen Geräten stecken, die wir alltäglich sehen und benutzen.

Die CeBIT ist die weltgrößte Messe für Informationstechnik und beschäftigt sich, im Gegensatz zu beispielsweise der CES in Las Vegas, nicht primär mit Consumer Elektronik sondern mit Technologien für große Firmen und Entwickler.

Künstliche Intelligenz und selbstständiges Fahren

Diese beiden Punkte gehören unmittelbar zusammen und sind aus den Zukunftsvisionen der IT-Forscher nicht mehr wegzudenken. Beim Thema künstliche Intelligenz gehört IBM sicherlich zu den führenden Unternehmen. Mit der “Watson” getauften künstlichen Intelligenz versuchen sie in viele unterschiedliche Bereiche einzuziehen, Daten zu analysieren und dem Menschen Aufgaben abzunehmen. Zwei Beispiele dafür sind der selbstfahrende Bus “Olli”, der in Zusammenarbeit mit Local Motors gebaut wird, und eine Analysesoftware, die Charaktereigenschaften anhand von Texten erkennt und für Marketingzwecke eingesetzt werden kann. Mehr dazu erfahrt ihr in unserem YouTube Video zur CeBIT.

Intel BMW i8
Intel zeigt beim BMW i8 mit der Microsoft Hololens, wie das Auto künftig kommuniziert

Mit autonomen Fahren beschäftigt sich auch Intel. Auf einem beeindruckenden Messestand durften wir durch eine Microsoft Hololens bestaunen, wie die Sensoren arbeiten und Daten zwischen dem Fahrzeug, der Cloud und anderen Verkehrsteilnehmern ausgetauscht werden. Wie uns Monika Lischke, PR Managerin Intel Deutschland, erklärte, wird jeder Mensch im Jahr 2020 täglich 1.5 GB und ein Auto sogar 4000 GB an Daten produzieren. Diese Daten sollen alle über das bisher nur als Handynetz bekannte 5G-Netz gesendet werden.

Ein weiteres Highlight von Intel war der “Drone Park” direkt vor der Halle. Hier wurden mit einer Sony Alpha 7 R ausgestattete Drohnen vorgeführt, die vor allem zur Wartung von großen Industrieanlagen eingesetzt werden sollen. Solch eine Drohne für unseren Vlog zu benutzen wäre aber sicherlich auch ein guter Use Case.

Intel Drohne
Intel Drohne

Eine Flut an Informationen, die Lust auf mehr macht

Wir hatten nur einen Tag für die CeBIT eingeplant, was definitiv nicht gereicht hat. In der letzten Halle, die wir besuchten, stießen wir dann doch noch auf ein paar Consumer-fokussierte Stände, für die wir dann nicht mehr genug Zeit hatten. Darunter waren zum Beispiel DJI und Tesla sowie viele Hersteller von kleineren Geräten. Beim nächsten Mal müssten wir uns auf jeden Fall genauer im Voraus informieren, welche Stände uns interessieren oder mindestens zwei Tage einplanen.

Richi Intel
Richi im Gespräch mit Monika Lischke, PR Managerin Intel Deutschland

Die CeBIT wird sich ändern

Das versprachen die Organisatoren in diesem Jahr. Ziel soll es sein, die Messe wieder interessanter für eine breite Masse zu machen. Die soll durch weitere Angebote für Endverbraucher und zusätzliche Events und Partys erreicht werden. Man darf gespannt sein, wie sich das entwickelt. Ein bisschen mehr in Richtung CES ausgerichtet würde uns die CeBIT noch besser gefallen!

>> Mehr Informationen zu den genannten Themen und mehr erfahrt ihr im Video zur CeBIT (youtube.com)

Max Graf

Ich bin Visual Designer bei Jochen Schweizer und genieße es meine Freizeit zum Schreiben von Artikeln und Produzieren von Videos besonderer Erlebnissen zu nutzen. Meine Interessen liegen vor allem in neuer Technologie, Design und Start-Ups. Außerdem liebe ich es zu reisen!

Alle Beiträge anzeigen