Wie nutzt man die letzten Sonnenstrahlen des Jahres sinnvoll? Nun ja, da gibt es sicherlich mehrere gute Alternativen für. Unsere führte uns an einem Sonntag im November zum Kloster Andechs mit anschliessendem Abstecher zum Ammersee.

Was kann man da so machen? Entspannen, in sich kehren, ein Klosterbier trinken oder eine der grandiosen Haxn‘ geniessen. Für mich war es der erste Besuch im Kloster aller Kloster. Ich hatte bisher schon oft davon gehört, allerdings noch nie die knapp 45 minütige Fahrt aus dem Zentrum Münchens auf mich genommen. Der Weg führt einen Vorbei am Starnberger See und durch einige anschaubare Landschaften bis zum beschaulichen Örtchen kurz vor Herrsching am Ammersee.

Erklimme den Klosterberg

Gipfel Selfie
Gipfel Selfie

Direkt unterhalb des Klosterareals befindet sich ein großer Parkplatz, auf dem man sein Auto kostenlos abstellen kann. Von dort aus ist zunächst einmal der Klosterberg zu bezwingen, welcher einen schon ein wenig aus der Puste bringen kann. Etwa in der Mitte des Anstiegs liegt ein Gasthof mit Außenterasse/Biergarten, der bei sonnigem Wetter definitiv zum ein oder anderen Bier (für die Beifahrer natürlich) einlädt. Zunächst sollte man aber mal ganz nach oben zum Kloster laufen, um sich dort umzuschauen. Herzstück des Areals ist natürlich die Kapelle – ach nee, Wallfahrtskirche so wie ich freundlicherweise von einem Mitarbeiter des Klosters korrigiert wurde. Recht hat er oder sie natürlich. Mir ist im Video nur nicht das richtige Wort eingefallen.

Bierchen im Biergarten
Bierchen im Biergarten

Der Außenbereich lädt für ein paar Selfies ein und außerdem führt von dort aus ein Weg bzw. eine steile Naturtreppe in den Wald hinein Richtung Herrsching – über diesen Weg kann man übrigens zur S-Bahn Station von und nach München gelangen – Endstation! Was gibt es noch zu entdecken? Im Innenhof, also praktisch hinter der Wallfahrtskirche, befindet sich ein Modell des ganzen Areals und einige Informationstafeln zu den jeweiligen Örtlichkeiten. Außerdem gibt es einen klostereigenen Biergarten, wo man sich richtig leckere Haxn‘ rauslassen kann – allerdings auch zu salzigen Preisen. Dort gibt es natürlich auch das hauseigene Bier, welches über Landesgrenzen hinaus bekannt ist. Die Brauerei ist die größte Klosterbrauerei Deutschlands. Allerdings gibt es auch nicht mehr so viele dieser Art.

Sonnenuntergang am See

Der traumhafte Sonnenuntergang
Der traumhafte Sonnenuntergang

So viel mehr gibt es auf dem Areal dann auch nicht mehr zu entdecken – ein bis zwei Stunden je nach Interesse reichen auch absolut aus. Wir haben uns nach dem Besuch des Klosters noch auf einen Abstecher Richtung Ammersee aufgemacht, um den Sonnenuntergang am Seestrand anzusehen. Zwar waren wir recht knapp dran, doch haben wir die letzten 10 Minuten und die hinter dem Horizont untergehende Sonne gerade noch so erwischt. Den Sonnenuntergang und natürlich auch einige Bilder aus dem Kloster haben wir in unserem Video auf unserem YouTube Kanal festgehalten. Du kannst es auch gleich hier oben im Artikel anschauen.

Insgesamt lohnt sich ein Ausflug in der Kombination Kloster und Ammersee absolut! Allerdings braucht man dafür bei weitem keinen ganzen Tag einplanen. Ein paar Stunden am Nachmittag reichen mehr als aus. Je nach Jahreszeit kann man das Ganze aber natürlich noch mit verschiedenen anderen Aktivitäten verbinden.

Marcel Heil

Hallo i bims, der Marcel... und ich bin einer der Mitgründer von eyeslovetosee. Ich bin am liebsten im kreativen Bereich unterwegs - Fotos machen und Videos drehen sind die Dinge, die mir am meisten Spaß machen und mich am meisten motivieren. In meinem realen Leben entwickele ich Software - das hätte ich vor ein paar Jahren selbst nicht gedacht - aber es macht mir Spaß! Wenn ich mal nicht mit eyeslovetosee oder meiner Arbeit beschäftigt bin, findest du mich entweder im Fitnessstudio oder vor dem Fernseher zu Netflix oder Fussball.

Alle Beiträge anzeigen