Wer im Winter eine kleine Pause von den kalten Temperaturen in Deutschland braucht, muss in den Süden reisen – soweit erstmal keine Überraschung. Was für günstige Angebote sich allerdings auf den kanarischen Inseln finden lassen schon eher. Zum Beispiel bietet sich die portugiesische Insel Madeira an.

Meine Freundin Kirsten und ich entschieden uns für eine Reise nach Madeira Ende Januar. Nach kurzem Preisvergleich im Internet buchten wir eine Reise für 7 Tage zu einem Gesamtpreis von 780€! Und dabei mussten wir auch nichts verzichten: Wir flogen mit Condor, hatten einen Mietwagen von Sixt und übernachteten im Melia Madeira Mare 5 Sterne Hotel. Es konnte also nichts mehr schief gehen.

Für uns beide war es das erste Mal auf Madeira, weshalb wir von der Vielfalt und Schönheit der Landschaft wirklich überwältigt waren. Ich werde hier gar nicht erst versuchen, das in Worte zu fassen, allerdings hoffe ich, die Eindrücke in meinem Video möglichst gut eingefangen zu haben. Auf unserem Instagram-Account (@eyeslovetosee) findet ihr außerdem noch einige Bilder von meiner Reise.

Falls auch ihr bald eine Reise nach Madeira plant, habe ich hier die wichtigsten Adressen aus dem Video für euch zusammengefasst.

Aussichtspunkte

Madeira bietet natürlich eine Vielzahl an Aussichtspunkten, von denen ich hier nur einige erwähnen werde.

Cabo Girão (Madeira)
Cabo Girão (Madeira)

Cabo Girão

Dies ist der Aussichtspunkt, den ich schon im Video als „sehr touristisch“ beschrieben habe. Obwohl wir in der ruhigeren Saison auf der Insel waren, waren hier viele andere Touristen anzutreffen. Es ist also nicht die beste Option, allerdings ist er sehr leicht zu erreichen – auch mit dem Bus, falls man keinen Mietwagen zur Verfügung hat.

Geheime Aussichtsplattform (1:36)

Ich weiß wirklich nicht, wie dieser Aussichtspunkt heißt, aber er war einer der schönsten an der Küste. Vor allem deshalb, weil wir dort komplett allein waren. Auch eine Wegbeschreibung hierher fällt schwer. Vertraut einfach eurem Navi und fahrt direkt zu dem Pin, den ihr unten auf der Karte seht.

Ponta do Pargo (Madeira)
Ponta do Pargo Leuchtturm (Madeira)

Ponta do Pargo Leuchtturm (3:15)

An diesem Punkt findet ihr nicht nur den perfekt restaurierten alten Leuchtturm, sondern auch einen atemberaubenden Ausblick auf die Felswand am Rand der Insel. Nur ein paar Meter von dem Leuchtturm entfernt, findet ihr auch ein kleines Restaurant, um euch zu stärken.

Wandern und Tagesausflüge

Madeira bietet für Wanderfreunde sehr viele Möglichkeiten. Wir haben nicht viele größere Wanderungen unternommen aber einige Orte gefunden, die definitiv dazu einladen.

Rabaçal (Madeira)
Rabaçal – 25 Quellen (Madeira)

Rabaçal (25 Quellen) (8:00)

Dieser Ort ist nicht ganz einfach zu finden. Wie ihr im Video sehen könnt, haben wir ein paar Anläufe gebraucht, und auf das Wetter solltet ihr euch auch nicht verlassen – also lieber auf alles vorbereitet sein! Ich habe euch den Parkplatz auf der Karte markiert, von dort müsst ihr nur dem Weg folgen. Dieser führt euch direkt in einen tropischen Wald mit vielen kleinen Bächen und Wasserfällen. Also definitiv einen Ausflug wert! Man sollte aber versuchen möglichst früh – am besten vor 11:30 Uhr – dort zu sein, da anschließend viele Reisegruppen eintreffen.

Pico do Arieiro (Madeira)
Pico do Arieiro bei Sonnenuntergang (Madeira)

Pico do Arieiro (9:08)

Hier genossen wir einen der schönsten Sonnenuntergänge unseres Lebens! Auf den mit 1818 m dritthöchsten Berg Madeiras führt eine kurvige Landstraße, die für sich schon ein Erlebnis ist. Sobald man das Waldgebiet verlässt, raubt einem die Aussicht den Atem. Zu der Zeit, in der wir dort waren, war es oft sehr nebelig in den höheren Lagen, doch davon sollte man sich nicht abhalten lassen, denn der Gipfel liegt über den Wolken. Das schafft auf der Auffahrt und am Gipfel eine ganz besondere Atmosphäre. Von oben gibt es unterschiedliche Wanderwege zur Auswahl oder man genießt den Sonnenuntergang einfach im Sitzen.

Pico do Arieiro (Madeira)
Unterwegs zum Pico do Arieiro. Der Gipfel liegt über den Wolken (Madeira)

Weitere nennenswerte Orte auf Madeira

Die Passstraße von Serra da Água nach Rabaçal (4:55)

Eine Fahrt durchs Landesinnere der Insel ist unbedingt zu empfehlen. Die meisten Schnellstraßen der Insel führen durch Tunnel, was für die schnelle Fortbewegung sehr positiv ist. Um die Berge und unterschiedlichsten Landschaften zu entdecken, sollte man aber die Schnellstraßen verlassen. Ein Beispiel ist die Passstraße zwischen Serra da Àgua (aus Funchal kommen) in Richtung Rabaçal. Über kurvige, teils sehr steile Bergserpentinen, geht es hoch bis auf über 1000m!

Boho Restaurant (3:55)

Beim Essen haben wir eigentlich keinerlei schlechte Erfahrung gemacht. Zwei besonders schöne Abende hatten wir allerdings im Boho in Funchal. Das kleine noch relativ neue Restaurant überzeugt mit seinen raffinierten Gerichten, in denen Einflüsse aus der asiatischen und portugiesischen Küche kombiniert werden. Das sollte man definitiv probiert haben!

 

***

Ein kleiner Nachtrag: Das Video und die Fotos auf dieser Seite wurden mit der Olympus OM-D E-M10 II geschossen. Mehr dazu habe ich bereits in der Serie „Fotografie für Anfänger“ geschrieben.

Max Graf

Ich bin Visual Designer bei Jochen Schweizer und genieße es meine Freizeit zum Schreiben von Artikeln und Produzieren von Videos besonderer Erlebnissen zu nutzen. Meine Interessen liegen vor allem in neuer Technologie, Design und Start-Ups. Außerdem liebe ich es zu reisen!

Alle Beiträge anzeigen