Für mich ist es langsam an der Zeit, ein Neues Fahrrad zu kaufen. Mein altes Bike hat mittlerweile schon mehr als 10 Jahre und einige Tausend Kilometer auf dem Profil und genügt nicht mehr meinen besonderen Ansprüchen.

Dieser Artikel beleuchtet meine Suche nach einem geeigneten Bike. Ich stelle Dir meine Anforderungen vor, präsentiere geeignete Alternativen und gebe ein paar Tipps bei der Suche nach dem richtigen Gefährt. Ich habe bisher noch kein Neues Fahrrad gekauft, mich aber mittlerweile auf einen bestimmten Typ festgelegt.

Das Anforderungsprofil an mein neues Fahrrad

Was suche ich überhaupt? Mein bisheriges Fahrrad war ein sogenanntes Cross-Bike, welches eine Mixtur aus Mountainbike und Trekking-Rad darstellt. Ein Cross-Bike hat typischerweise eine Federung an der Vorderachse und eine breit aufgestellte Schaltung, um den verschiedenen Anforderungen auf der Straße oder Offroad gerecht zu werden. Die Reifen sind nicht so breit und mit geringerem Profil als bei einem Mountainbike, wodurch tendenziell höhere Geschwindigkeiten erreicht werden.

Die Tendenz für mein Neues Fahrrad geht in eine ähnliche Richtung, doch durch mein geändertes Anforderungsprofil kommt eher ein anderer Fahrradtyp in Frage. Seit ich in München lebe, fahre ich zu ca. 80% in der Stadt auf der Straße und zu 20% auf unbefestigten Schotter- oder Waldwegen. Vorher war diese Verteilung eher 2/3 Stadt, 1/3 Wald. Damit eignet sich für mich eher ein Trekking-Rad.

Das Fahrrad soll sowohl Off- als auch On-Road geeignet sein
Das Fahrrad soll sowohl Off- als auch On-Road geeignet sein

Was ist mir noch wichtig? Die Optik! Gerade in der Stadt ziehen zumindest bei mir die schicken Räder die Blicke auf sich. Sportlichere Designs mit vielen Farben und großen Aufschriften gefallen mir persönlich nicht. Die neuesten Trends in der Stadt sind schlichte, aber stilvolle Bikes. Der Nachteil an den nun typischen Urban-Bikes sind die nur geringe Eignung für unbefestigte Wege. Diese kommt vom Trend zu Single-Speed Bikes (auch Fixies), welche ganz ohne Gangschaltung auskommen. Damit kommt man nur schwerlich längere Steigungen hoch und vom Auf und Ab auf Waldwegen braucht man gar nicht zu sprechen.

Eine weitere, elementare Anforderung ist ein namhafter und für hervorragende Qualität bekannter Hersteller. Dort haben sich für mich nach langer Suche zwei Favoriten herauskristallisiert: Das etwas jüngere, aber mittlerweile weit verbreitete Unternehmen Cube sowie der traditionelle und vom Stil unerreichte italienische Hersteller Bianchi. Natürlich bin ich weiterhin offen für andere Hersteller, doch überzeugt mich bei diesen oft das Design oder die Ausstattung nicht so ganz.

Beim Preis habe ich mich, natürlich auch nach dem Markt gerichtet, auf bis zu 1500,- Euro eingestellt. Man kann allerdings auch für bereits 600 oder 700 Euro im Schlussverkauf auf ein Schnäppchen stossen.

Wie ist der aktuelle Stand?

Meine Suche hat im Juli begonnen. Zum Abschluss meines Studiums wollte ich mir selbst ein Geschenk machen und mir das lang ersehnte neue Fahrrad gönnen. Ehrlich gesagt dachte ich, dass sich die Suche etwas einfacher gestaltet. Doch zwei Faktoren kamen mir dazwischen. Zum einen, dass Ende des Sommers viele Modelle schon ausverkauft bzw. nur noch schwer zu haben sind. Zum anderen, dass ich doch schon sehr wählerisch bin und mich nur schwer auf ein spezielles Modell festlegen kann.

Das erwähnte Bianchi Bike, welches leider in meiner Größe nicht mehr verfügbar war
Das erwähnte Bianchi Bike, welches leider in meiner Größe nicht mehr verfügbar war

Schon vor einigen Monaten hatte ich im Bianchi-Store München ein tolles Modell gesehen, welches es nun leider nicht mehr gab. Trotzdem besuchte ich Ende Juli nochmal den Store, um mich ausführlich beraten zu lassen und um zu sehen, ob es eine passende Alternative gibt. Tatsächlich gab es ein sehr gutes Angebot für 699 Euro (ursprünglicher Preis: ca. 1200 Euro), welches mir auch optisch zugesagt hätte. Doch da kam ein weiteres Problem zum Vorschein, nämlich meine Körpergröße. Ich bin 1,94m groß und brauche dadurch eine Rahmengröße um die 61. Bei Bianchi enden die Rahmengrößen bei vielen Trekking-Bikes bei 59 oder 61.

Das angesprochene Fahrrad gab es leider nur noch in der 59er Variante, wodurch es für mich nicht mehr in Frage kam. Zwar kann man die fehlenden Centimeter durchaus durch die Sattel-Einstellung ausgleichen, doch stellt dies nur einen Kompromiss dar. Und auf einen Kompromiss wollte ich mich bei der Investition von so viel Geld in ein neues Fahrrad nicht einlassen.

Die nächste kleine Enttäuschung

Also machte ich mich weiter auf die Suche und landete als nächstes bei zwei Modellen von Cube. Beide waren sich zumindest optisch relativ ähnlich, nur die bessere Ausstattung eines der Modelle machte den Preisunterschied von ca. 500 Euro aus. Ich machte mich auf den Weg zum nächsten Cube-Händler in München und siehe da, sie hatten das Modell sogar vor Ort ausgestellt.

Das Cube Editor 2016 - leider nicht mehr verfügbar
Das Cube Editor 2016 – leider nicht mehr verfügbar

Die Optik und Ausstattung des teureren Modells überzeugte mich sehr und auch der Preis, der gerade erst von 1500 auf 1200 Euro gesenkt wurde, ließ mich ernsthaft über einen Kauf nachdenken. Das Fahrrad war laut Bestand auch noch genau einmal in meiner Rahmengröße verfügbar und sollte zum Händler bestellt werden, um es dann nochmal Probe zu fahren und eine Entscheidung treffen zu können.

Doch leider bekam ich kurz nach Besuch des Geschäfts einen Anruf, worin man mir mitteilte, dass es ein Fehlbestand war und das Bike nicht mehr verfügbar ist. Damit war der Traum vom Neuen Bike erstmal zerplatzt.

Wie geht es nun weiter?

Ich habe mich nach der enttäuschenden Suche nun dazu entschieden, bis ins Frühjahr auf die neuen Modelle zu warten. Dann kann ich mir auch sicher sein, eines in meiner passenden Rahmengröße zu bekommen. Die Hersteller werden im Laufe des Herbstes die neuen Modelle präsentieren. Bereits letztes Wochenende fand in Friedrichshafen die Eurobike statt, eine der größten Messen rund ums Zweirad in Europa. Dort wurden bereits die neuesten Topmodelle vorgestellt, wie zum Beispiel das neue Cube Editor. Vielleicht wird ja dieses mein nächstes Rad sein!?

Das könnte mein nächstes Fahrrad sein!
Das könnte mein nächstes Fahrrad sein!

 

Bilder: CUBE

Marcel Heil

Hallo i bims, der Marcel... und ich bin einer der Mitgründer von eyeslovetosee. Ich bin am liebsten im kreativen Bereich unterwegs - Fotos machen und Videos drehen sind die Dinge, die mir am meisten Spaß machen und mich am meisten motivieren. In meinem realen Leben entwickele ich Software - das hätte ich vor ein paar Jahren selbst nicht gedacht - aber es macht mir Spaß! Wenn ich mal nicht mit eyeslovetosee oder meiner Arbeit beschäftigt bin, findest du mich entweder im Fitnessstudio oder vor dem Fernseher zu Netflix oder Fussball.

Alle Beiträge anzeigen