Vor einiger Zeit haben wir euch schon über Acapulco Design berichtet. Das Start-Up hat es sich zur Aufgabe gemacht, den mexikanischen Lebensstil zu uns nach Deutschland zu bringen. Mit der Original-Version des bekannten „Acapulco Chairs“ ist dies in den letzten zwei Jahren bereits bestens gelungen. Wir haben uns mit Benjamin Caja, dem Gründer des Unternehmens, auf ein Interview getroffen und mit ihm über den mexikanischen Lebensstil, die Produktion der Stühle in Mexiko City und über die neuen bzw. geplanten Produkte gesprochen.

2014 hast du Acapulco Design gegründet. Wie bist du denn überhaupt auf die Idee gekommen, den originalen Acapulco Chair aus Mexiko nach Deutschland zu bringen? 

Ich kenne den Acapulco Chair in seiner mexikanischen midcentury Originalform nun schon sehr lange. Mein Bezug zu Mexiko war immer sehr hoch und ich fand es schade, dass die ursprüngliche Interpretation dieses Klassikers nicht in Deutschland oder Europa vorzufinden war. Der Auslöser Acapulco Design zu gründen kam jedoch erst Jahre später.

Im Oktober 2014 begegnete ich im Stadtviertel La Condesa in Mexiko City einem älteren Herren, der den Acapulco Chair auf der Straße produzierte und verkaufte. Nach einigen Tassen Kaffee und einem längeren Gespräch mit dem Herren über diesen wunderbaren Stuhl, fasste ich den Entschluss einige Acapulco Chairs für mich und meine Freunde nach Deutschland zu holen.

Es entstand die klare Vision öffentliches Leben, Plätze, Kaffees, Bars, Wohnungen und Museen mit Acapulco Chairs zu bereichern.

Nachdem ich aber noch 1-2 Tage länger über mein Gespräch sinnierte wurde die Vorstellung eine noch viel größere: Ich wollte den Acapulco Chair in seiner mexikanischen Interpretation nach Deutschland und Europa importieren. Es entstand die klare Vision öffentliches Leben, Plätze, Kaffees, Bars, Wohnungen und Museen mit Acpalco Chairs zu bereichern und diesen die Ästhetik und Freude der mexikanischen Handwerkskunst zu verleihen.

Acapulco Chairs kurz vor ihrer Reise nach Deutschland

Danach ging alles relativ schnell. Auch einen Partner, der die Qualität, die Nachhaltigkeit, den sozialen Gedanken dieses Projekts verinnerlichte, fand ich in Mexiko City (ein Familienbetrieb mit über 40 Jahren Erfahrung in diesem Bereich).

Seit diesem Zeitpunkt brenne ich jeden Tag für mein Unternehmen. Mein Anspruch an Vertriebs- und Projektpartner ist entsprechend hoch. Lediglich Menschen mit einem hohen Anspruch an Ästhetik und Design kommen für eine Zusammenarbeit in Frage. Entsprechend ist das Vertriebsnetzwerk aufgebaut und die Architekten, Bars und Betriebe ausgewählt.

Die neuen Hocker und Mini Chairs fügen sich qualitativ und optisch nahtlos in die Produktpalette ein. Welche weiteren Ideen hast du, um den mexikanischen Lifestyle in die deutschen Wohnzimmer zu bringen? 

Wir arbeiten mit viel Leidenschaft an neuen Produkten. Ein Dining Chair wird gerade entworfen und soll im Sommer / Herbst 2016 vorgestellt werden. Im Winter 2015 wurde die Produktpalette wie bereits erwähnt um den Acapulco Hocker und die Mini Acapulco Chairs erweitert. Weitere spannende Projekte für Gastronomie und Hotellerie sind in Planung.

Der neue Acapulco Mini Chair
Der neue Acapulco Mini Chair

Auch Innovation und Individualisierung stehen klar im Vordergrund. Neue Materialien wie zum Beispiel Messing und weitere Ledervarianten sind avisiert. Egal ob für Architekten, Gastronomen, Möbelhändler oder Endkunden; Sonderwünsche heißen wir willkommen und sind durchaus möglich.

Wenn du Mexiko mit einem Wort beschreiben müsstest, welches wäre das? 

Tranquilo (que vamos con prisa)! 

Du bist mehrmals jährlich in Mexiko unterwegs. Was sind für dich die größten Unterschiede zwischen Mexiko und Deutschland, vor allem in Punkto Lifestyle? 

Hier muss ich stereotype Vorstellungen der Unterschiede bedienen. Die Mexikaner haben einen großartigen Lifestyle, das heißt sie gehen die Dinge in aller Ruhe und mit großer Gelassenheit an, egal ob in Freizeit oder bei der Arbeit.

Ein junger Mexikaner bei der Arbeit

Die Deutschen sind hier viel strukturierter. Spannend ist es dabei zu beobachten, dass die Mexikaner trotzdem (oder gerade deshalb) zu ebenso guten Ergebnissen bei der Arbeit kommen wie Deutsche. Diese Art entspricht mir sehr und hat eine großartige Zusammenarbeit zur Folge.

Die Produkte sind bisher online und hauptsächlich in einigen, exklusiven Geschäften in München erhältlich. Gibt es Pläne zur weiteren Expansion in Deutschland bzw. welche Märkte sind zukünftig für dich am interessantesten? 

Unsere Expansion ist auf Qualität und nicht auf Quantität ausgelegt.

Exklusivität ist für uns eine klare Mission. Wir arbeiten ausschließlich mit Partnern zusammen, die ähnlich hohe Ansprüche an Design und Ästhetik haben wie wir. Deshalb ist unsere Expansion auf Qualität und nicht auf Quantität ausgelegt. Das heißt aber gleichzeitig, dass wir durchaus in spannenden Projekten der Architektur in München und auch anderswo in Europa zu sehen sein werden. Die Zusammenarbeit mit renommierten Architektenbüros ist dabei ausschlaggebend.

Abschließend noch einige Bilder der neuen Produkte:

Marcel Heil

Gebürtiger Pfälzer (der beste Wein..) und nun Wahl-Bayer (das beste Bier...) . Ich bin am liebsten im kreativen Bereich unterwegs - Fotos machen und Videos drehen sind die Dinge, die mir am meisten Spaß machen und mich am meisten motivieren. In meinem realen Leben entwickele ich Software - das hätte ich vor ein paar Jahren selbst nicht gedacht - aber es macht mir Spaß! Wenn ich mal nicht mit eyeslovetosee oder meiner Arbeit beschäftigt bin, findest du mich entweder im Fitnessstudio oder vor dem Fernseher zu Netflix oder Fussball.

Alle Beiträge anzeigen