Anfang September habe ich mit meiner Freundin Kirsten unvergessliche 11 Tage in New York verbracht. Wo Du bei einer Reise nach New York auf jeden Fall vorbei schauen solltest, erfährst du hier!

Ich werfe gerne einen Euro ins Phrasenschwein, aber: Bilder sagen mehr als 1000 Worte! Deshalb zeige ich Dir als erstes das Video von unserer Reise.

Bei unserer Reise nach New York haben wir uns auf die Empfehlungen von Freunden und aus den sozialen Netzwerken verlassen. Um organisierte Sightseeingtouren oder Pauschalangebote wollten wir einen großen Bogen machen. Natürlich standen auch ein paar der obligatorischen Sehenswürdigkeiten auf dem Plan aber wir wollten lieber das “echte” New York kennenlernen.

Nun möchte ich Dir natürlich nicht die Adressen der im Video gezeigten Orte vorenthalten.

Blick auf Empire State Building vom Rockefeller Center
Blick auf Empire State Building vom Rockefeller Center

1. Rockefeller Center

Am ersten vollen Tag in New York fuhren wir natürlich erst einmal ins Zentrum Manhattens, um einen ersten Eindruck vom großen New York einzufangen. Geplant war, auf die Aussichtsplattform des Rockefeller Center zu fahren, von wo aus man eine der schönsten Aussichten über New Yorks hat. Im Gegensatz zum Empire State Building ist es hier nicht ganz so voll und man kann auf das Empire State Building schauen, was sehr beeindruckend ist. Die Tickets lassen sich problemlos online über das Smartphone bestellen. Man muss sich für einen Zeitslot an einem bestimmten Tag entscheiden und kann dann ohne große Wartezeit auf die Aussichtsplattform fahren. Wer außerdem Kunstinteressiert ist, dem ist das „Rock MoMA“-Ticket zu empfehlen.

Informationen und Tickets: rockefellercenter.com

Rooftop Brunch im Gallow Green
Rooftop Brunch im Gallow Green

2. Gallow Green

Das Gallow Green befindet sich auf dem Dach des McKittrick Hotels in Chelsea. Das gesamte Gebäude ist sehr stylisch gestaltet. Mit einem Mix aus Backstein und grüner Bepflanzung wird eine perfekte Balance zwischen Industriecharme und Gemütlichkeit getroffen. Besonders zu empfehlen ist der Rooftop Brunch mit Liveband am Samstag oder Sonntag. Eine Reservierung hierfür ist sinnvoll, da das Restaurant, wie überall, gut besucht ist.

Informationen und Reservierung: mckittrickhotel.com

3. High Line Park

Da ich mich über den High Line Park im Rahmen eines anderes Artikels bereits informiert hatte, war ich hierauf besonders gespannt. Der Park ist auf den Gleisen einer ehemaligen überirdischen U-Bahn gebaut und führt zwischen den Häusern durch den Westen Chelseas. Leider war ich nicht der einzige Interessierte, weshalb es ziemlich überfüllt war. Das war natürlich schade, aber der Park ist trotzdem eine Besichtigung wert.

Die Skyline aus Sicht der Staten Island Ferry
Die Skyline aus Sicht der Staten Island Ferry

4. Staten Island Ferry

Wer New York einmal aus einer anderen Perspektive betrachten will, der muss entweder in einen Helikopter oder auf ein Boot steigen. Da uns ein Heli dann doch etwas zu teuer war, entschieden wir uns für das Boot und hier gibt es noch einen Geheimtipp: Die Staten Island Ferry verkehrt kostenlos alle 30 Minuten zwischen Manhatten und Staten Island. Dabei kann man nicht nur den wunderschönen Blick auf das Finalcial District genießen, sondern passiert auch noch die Freiheitsstatue relativ nah.

weitere Informationen: siferry.com

5. CitiBike

Wir haben uns größtenteils mit der U-Bahn von A nach B bewegt, weil die Temperaturschwankungen im Sommer hier aber relativ anstrengend sind und man in Brooklyn sowieso mit dem Fahrrad besser unterwegs ist, sind wir gelegentlich auf ein CitiBike umgestiegen. Dieser Service ist vergleichbar mit dem MVG Fahrrad. Man kann die Räder an festen Stationen anmieten und an anderen wieder abstellen. Diese Stationen sind aber über die gesamte Stadt verteilt und man muss nie lange nach einer suchen. Über die CitiBike-App kann man außerdem auch offline nachschauen, wie man seine Route am besten plant. Die Anmietung ist zudem ohne Registrierung möglich. Als Identifikation reicht die Kreditkarte, ein Tagesticket kostet 12 USD.

weitere Informationen: citibikenyc.com

6. The Ides Rooftop

Die Rooftop Bar The Ides liegt auf dem Dach des Wythe Hotels direkt gegenüber der Brooklyn Brewery in Williamsburg. Das Hotel befindet sich in einem 1901 errichteten Industriegebäude, auf das eine Konstruktion aus Glas und Stahl gesetzt wurde, wodurch die stylish-moderne Architektur, wie man sie bei den renovierten Bauten in Brooklyn kennt, perfekt wird.

weitere Informationen: wythehotel.com

Die Brooklyn Bridge mit Manhatten im Hintergrund
Die Brooklyn Bridge mit Manhatten im Hintergrund

7. Brooklyn Bridge

Ich glaube hierzu muss nicht viel gesagt werden, aber ich habe noch ein paar Tipps am Rande: Es bietet sich an, die Brücke von Brooklyn aus in Richtung Manhatten zu überqueren. Da wir in Brooklyn wohnten war es sowieso praktischer, aber auch, wenn man aus Manhatten kommt, sollte man sich die Zeit nehmen. Es gibt an beiden Enden der Brücke eine nahegelegene U-Bahn- oder CitiBike-Station. Am Brooklyn-Ufer gibt es außerdem noch den Brooklyn Bridge Park, der zum entspannten verweilen mit traumhafter Aussicht einlädt.

8. Black Tap

Wie schon im Video erwähnt, ist der kleine Laden in Chelsea momentan sehr angesagt und deshalb bildet sich am Nachmittag eine Schlange bis um die Ecke der nächsten Straßenkreuzung. Wir waren jedoch pünktlich zu Eröffnung um 11:00 dort und bekamen glücklicherweise sofort einen Platz. Unbedingt probiert haben muss man einen der riesigen Milk Shakes! Aber auch die Burger und Beilagen sahen sehr lecker aus.

Rooftop Pool bei Mr. Purple
Rooftop Pool bei Mr. Purple

9. Mr. Purple

Wer bei den heißen Sommertemperaturen in New York eine Erfrischung sucht hat es nicht ganz leicht. Zwar sind in der nähe einige Strände erreichbar, doch dafür müsste man sich schon fast einen ganzen Tag Zeit nehmen. Wir suchten deshalb nach einer Rooftop Bar mit Pool. Zwar bieten dies einige Hotels der Stadt, doch nur wenige sind für externe Besucher geöffnet. Im Mr. Purple ist dies möglich. Den saftigen Eintrittspreis von 50 USD waren wir nach der Überwindung des anfänglichen Schocks dann auch bereit zu zahlen, da es wirklich sehr heiß war.

weitere Informationen: mrpurplenyc.com

10. Yankees Stadion

Anfang September haben in den USA fast alle großen Sportarten noch Sommerpause. Somit spielte weder die NBA, noch die NFL aber dafür die WNBA und die MLB, wo wir je ein Spiel sahen. Der Frauen Basketball fand im legendären Madison Square Garden statt und die New York Yankees spielten im Yankee’s Stadium. Da der Frauen Basketball noch nicht ganz so groß ist, war die Stimmung bei den Yankees schon etwas mitreißender. Vor dem Spiel stimmten wir uns noch in Stan’s Sports Bar ein, die genau so ist, wie man es sich vorstellt.

Tickets: ticketmaster.com

Das World Trade Center Memorial
Das World Trade Center Memorial

11. World Trade Center

Die Neubauten und das Gelände rund um das World Trade Center sind nun fast komplett fertig und sehr sehenswert. Im Zentrum befindet sich das 9/11 Memorial, welches durch zwei spektakuläre Wasserfälle auf der Grundfläche der eingestürzten Zwillingstürme an die schrecklichen Vorkommnisse des 11. September 2001 erinnert. Direkt daneben ist der Eingang zum 9/11 Memorial Museum, das sich größtenteils unterirdisch und teilweise neben dem Fundament des ehemaligen World Trade Center befinden. Neben vielen Requisiten vom Unglückstag schafft der Blick auf das Fundament eine sehr außergewöhnliche und zugleich bedrückende Stimmung. Für den Besuch im Museum sollte man aber auf jeden Fall genug Zeit einplanen, da die Ausstellung sehr umfangreich ist.

Das 9/11 Memorial Museum liegt unterirdisch zwischen den Fundamenten der ehemaligen Zwillingstürme
Das 9/11 Memorial Museum liegt unterirdisch zwischen den Fundamenten der ehemaligen Zwillingstürme

Restaurants

Im Restaurant habe ich nicht gefilmt, aber einige Tipps habe ich trotzdem.

12. Mermaid Oyster Bar

Die Mermaid Oyster Bar haben wir zufällig am letzten Abend auf der Suche nach einem Lobster-Restaurant gefunden und waren begeistert. Es befindet sich in einer Seitenstraße im Stadtteil SoHo und bietet auch einige Plätze im Freien.

Informationen und Reservierung: themermaidnyc.com

Verwirrende Wegbeschreibung durch Loosie's Kitchen
Verwirrende Wegbeschreibung durch Loosie’s Kitchen

13. Loosie’s Kitchen

Loosie’s Kitchen ist ein sehr einfallsreiches kleines Restaurant an der Williamsburg Bridge mit vielen kleinen Sitzecken. Wirklich sehr gemütlich und gutes Essen!

Informationen und Reservierung: loosieskitchen.com

14. The Butcher’s Daughter

Wer auf Instagram nach Essen in New York sucht kommt an The Butcher’s Daughter nicht vorbei. Die Restaurants sind ein Traum für jeden Instagrammer und es schmeckt auch noch hervorragend!

Informationen und Reservierung: thebutchersdaughter.com

15. Shake Shack

Natürlich darf ein Burger der Fastfood-Kette Shake Shack nicht fehlen. Eine Filiale der Kette findest du in Midtown/Manhatten ziemlich schnell.

Extras

Leider haben es auch noch einige andere Locations nicht ins Video geschafft, deshalb hier noch ein paar weitere Top-Adressen!

Sixty SoHo Rooftop Bar
Sixty SoHo Rooftop Bar

16. Sixty SoHo Rooftop Bar

Diese Rooftop Bar war definitiv unser Lieblingsbar. Wir waren mehrmals dort, da die Lage und die Aussicht einfach perfekt sind. Im Herzen von SoHo befindet sie sich auf dem Dach des gleichnamigen Sixty Hotels. Sie bietet nur wenige Plätze, weshalb man etwas Glück haben muss, aber dafür auch eine besonders entspannte Atmosphäre.

weitere Informationen: sixtyhotels.com

17. Le Bain Rooftop Bar

Hier ist etwas mehr Platz, also eine größere Sicherheit, nicht abgewiesen zu werden. Außerdem wir das Le Bain, welches zum The Standard Hotel direkt an der High Line gehört, mehrmals die Woche ab 23:00 zum Club.

weitere Informationen: standardhotels.com

18. Broadway Musicals

Ein Broadway Musical gehört unbedingt auf den Reiseplan für New York. Über die TKTS-Verkaufsschalter werden am selben Tag reduzierte Tickets für den Abend verkauft. Ein Schalter befindet sich am Times Square, jedoch maßslos überfüllt, ein weiterer am Seaport nahe der Brooklyn Bridge.

weitere Informationen: tdf.org

 

Natürlich ist hier nochmal eine Karte mit allen Adressen:

Max Graf

Ich bin Visual Designer bei Jochen Schweizer und genieße es meine Freizeit zum Schreiben von Artikeln und Produzieren von Videos besonderer Erlebnissen zu nutzen. Meine Interessen liegen vor allem in neuer Technologie, Design und Start-Ups. Außerdem liebe ich es zu reisen!

Alle Beiträge anzeigen