In den letzten Monaten hat sich bei Snapchat einiges getan! Das 2011 gegründete Startup durchlebt seitdem eine beeindruckende Erfolgsgeschichte, die so wohl nur durch das Selbstbewusstsein und die Kreativität der Gründer, Robert „Bobby“ Murphy und Evan Spiegel, möglich war.

3.000.000.000 USD? Nö, das reicht nicht!

Es ist kaum vorstellbar: 2013 bot Facebook drei Mrd. US-Dollar für die App, doch Murphy und Spiegel lehnten ab! Das muss wahrlich schwer gefallen sein, doch sie behielten recht, denn nur zwei Jahre später wurde Snapchat schon mit 19 Mrd. USD bewertet. In der Anfangsphase galt das Soziale Netzwerk eher als privater Instant Messenger, bei dem man auch peinliche oder anzügliche Bilder ohne großes Risiko privat verschicken konnte. Das tat Studien zur Folge auch die Mehrheit, zumindest bis Mitte 2014. Dann überstiegen die Videoklicks der „Stories“, welche für Follower 24 Stunden lang verfügbar sind, erstmals die Views der privaten Snaps.

Wir sind auch ganz fleißig auf Snapchat unterwegs!
Auch wir sind ganz fleißig auf Snapchat unterwegs!

„Stories“ als Marketingwerkzeug

Eben dieses Feature entdeckten vor etwa zwei Jahren auch Nachrichtenagenturen, Blogger und andere Personen des öffentlichen Lebens. Sie können die Fans so noch mehr an ihrem Leben teilhaben lassen und für ihre anderen Channels oder Produkte werben. Einige fast vergessene Musiker, allen voran DJ Khaled, erleben durch Snapchat sogar ihren zweiten Frühling. Mit unglaublichen vier Millionen Views pro Snap ist er einer der erfolgreichsten Snapchatter der Welt!

Der Altersdurchschnitt der Snapchat-Nutzer ist im Gegensatz zu den etablierten Netzwerken, wie zum Beispiel Facebook oder Twitter, deutlich niedriger. Über 50% der User sind zweischen 16 und 24 Jahre alt. Diese Zielgruppe ist natürlich auch für die Medienbranche interessant, die es zunehmend schwerer hat, die Jugend anzusprechen. Auch hier bietet die Messagingapp eine Plattform: Im „Discover“-Bereich werden Artikel und Videos von Partnern gezeigt (z.B. Mashable, Cosmopolitan, Vice, CNN, …). Hier will sich Snapchat in naher Zukunft noch deutlich erweitern und auch lokalere Medienpartner einbinden.

One more thing…

Kommen wir nun endlich zu etwas wirklich Neuem! Falls Du Snapchat-Nutzer bist, hast du bestimmt auch schon einmal Bilder oder die Story eines besonderen Erlebnisses auf deinem Smartphone gespeichert, um es auch nach Ablauf der 24 Stunden anzuschauen oder es Freunden zu zeigen, die es verpasst haben. Doch hier ist die Qualität meist nicht so überzeugend und die Navigation durch die einzelnen Snaps ist natürlich auch nicht die selbe. All das ist nun im neuesten Update der App integriert. Die Funktion „Memories“ macht es möglich, Aufnahmen direkt in dem eigenen Account zu sichern und später sogar durch Orts- oder Keywordeingaben zu durchsuchen.

Bislang ist das neue Feature leider noch nicht für alle User verfügbar, doch man wird innerhalb der App über die Freischaltung informiert, sobald es soweit ist. In dem ersten Video wirkt „Memories“ für mich schon sehr überzeugend!

Falls Du es bisher noch nicht tust, laden wir Dich herzlich ein auch uns auf Snapchat zu folgen. Finde uns einfach über den obigen Snapcode oder unseren Nutzernamen „eyeslovetoseeDE“ und folge uns auf unsere Reisen und gemeinsamen Unternehmungen!

Max Graf

Ich arbeite als Visual Designer und genieße es meine Freizeit zum Schreiben von Artikeln und Produzieren von Videos besonderer Erlebnissen zu nutzen. Meine Interessen liegen vor allem in neuer Technologie, Design und Start-Ups. Außerdem liebe ich es zu reisen!

Alle Beiträge anzeigen