Italienisch, chinesisch oder bayerisch… Das sind meistens die offensichtlichen Auswahlmöglichkeiten, wenn man essen gehen will. Viel zu selten traut man sich, etwas exotischeres zu probieren. Doch genau das habe ich am Valentinstag gemacht, und zwar bei Debaschi – eines der ältesten persischen Restaurants Münchens.

Unweit vom Hauptbahnhof München, am Anfang der Dachauer Str., liegt Dehbaschi. Umgeben von Goldankaufläden und Spielotheken, nistet sich das persische Restaurant ein. Was erstmal gar nicht einladend klingt, stellt sich schnell als Perle des kulinarischen Münchens heraus.

Feinstes Fleisch vom Grill

Das Fleisch ist im Grunde genommen der Hauptgrund, warum man im Dehbaschi essen sollte. Es bleibt einem aber auch nicht viel anderes übrig, denn die Karte bietet nur wenig vegetarisches. Dafür zündet das Fleisch ein Geschmacksfeuerwerk ab, wie es nur wenige Speiselokale können. Zur Auswahl stehen verschiedene Spieße vom Rind, Lamm und Hühnchen, die alle frisch vom Grill kommen. Durch den orientalischen Einfluss wird das Fleisch entsprechend gewürzt, wodurch man sich gleich ins alte Persien versetzt fühlt. Als Beilage gibt es traditionell Reis und Fladenbrot. Ein Zeichen für Professionalität und Klasse war die inkludierte Vorspeise, bestehend aus Oliven, Peperoni und Zwiebeln.

Ausstattung wie vor Jahrzehnten

Von außen weiß man erst nicht, was einen im Dehbaschi erwartet. Während die Fassade authentisch wirkt, schrecken die ausgeblichenen Aushängeschilder am Eingang, die das leckere Essen zeigen, ab. Erstmal eingetreten, taucht man übergangslos in eine neue Welt ein. Wo man auch hinsieht, sind an den Wänden und an der Decke passende Dekorationen angebracht. Auch die Bar hat einen starken orientalischen Flair, wo persische Spezialitäten wie der Schwarztee prominent präsentiert werden.

Eine gelungene Abwechslung

Ich bin sehr glücklich, Dehbaschi zufällig ausfindig gemacht und mich entschieden zu haben, dort auch zu essen. Das Gesamterlebnis war erste Sahne und wurde besonders durch den professionellen Service geprägt. Ich kann dieses Restaurant wärmstens empfehlen und bin mir sicher, dort allsbald wieder einzukehren.

Foto: Dehbaschi

Richard Wiswesser

In München geboren und trotzdem als "Preiß" abgestempelt, Fußballer mit Leib und Seele (wenn auch semi erfolgreich), absoluter Tech-Nerd mit Vorliebe für Apple und Smart Home, zocke hauptsächlich FIFA und Action Adventure Spiele wie „Zelda“ und „Uncharted“, und wenn ich mir eine Superkraft aussuchen könnte, dann wäre es, die Zeit zu kontrollieren.

Alle Beiträge anzeigen