Hast Du dich auch schonmal gefragt, wer entscheidet, dass zum Beispiel der ? zu den für die Kommunikation wichtigen Emojis gehört? Im nächsten Update, das wahrscheinlich Ende dieses Jahres kommen wird, halten 72 neue Symbole Einzug in die Computer und Smartphones. Mit dabei unteranderem Bacon-Streifen, die wir ja schon seit langer Zeit vermissen!

Wer steckt hinter den Emojis?

So banal, wie die Zusammenstellung der Emojis zunächst scheint, ist es tatsächlich nicht. Die beliebten Symbole sind weltweit genormt und in der ISO 15924 für Script-Codes festgelegt. Für die Weiterentwicklung dieses Schriftsatzes ist das Unicode Konsortium verantwortlich, das seit 1991 besteht. Hervorgegangen ist die gemeinnützige Organisation aus dem Bestreben einiger Mitarbeiter der Firmen Xerox und Apple in Kalifornien. Ihr Ziel war es, die Schriftsätze der verschiedenen Sprachen zu verallgemeinern. Früher war vor allem das ASCII-Format verbreitet, das jedoch nur die amerikanischen Buchstaben beinhaltete. Mittlerweile sind fast alle großen computernahen Konzerne, wie Apple, Microsoft, Google und Co., Mitglieder des Konsortiums. Im Laufe der Jahre wurden immer mehr Sprachen, zum Beispiel Arabisch, Syrisch, Kyrillisch, u.v.m., und neue Währungssymbole, wie zum Beispiel dem €, hinzugefügt. Damit wurde es möglich, etwa E-Mails oder Websites weltweit auf unterschiedlichsten Geräten mit unterschiedlichsten Spracheinstellungen, lesen zu können. Also in der Tat eine wichtige und lobenswerte Organisation.

Unicode Konsortium entscheidet über Emojis
Mitglieder des „Unicode Konsortium“ 2006

Im Jahr 2010 wurden mit der Unicode-Version 6.0 erstmals Emojis eingeführt. Alle Geräte, Websites und sonstige Geräte weltweit, die diesen neuen Standard unterstützten, konnten ab sofort auch Smileys und die sonstigen bekannten Symbole lesen und schreiben. Die Smileys wurden also als so wichtig für die weltweite Kommunikation eingestuft, dass sie unter der ISO-Norm festgelegt werden mussten. Von Anfang an mit dabei war auch der grinsende ?!

Emojis verursachen Korruptionsvorwürfe

Die Einführung der Emojis im Jahr 2010 wurde maßgeblich von Smartphone-Konzernen, wie Apple, Microsoft und Google, vorangetrieben. Einer der wichtigsten Gründe war, mehr Smartphones in Japan zu verkaufen! Dort waren die Smileys bereits seit einiger Zeit fester Bestandteil der Kommunikation, doch noch nicht vereinheitlicht. Es war also meist noch nicht möglich, Emojis zwischen verschiedenen Smartphonefabrikaten hin- und herzuschicken. Da die genannten amerikanischen Unternehmen mit großer Anzahl zahlender Mitglieder dem Konsortium angehörten, konnten sie dort mit ihrem Stimmrecht die einheitliche Einführung der Emojis in den Unicode-Standard aufnehmen. Da liegt natürlich die Manipulation einer gemeinnützigen Organisation durch einflussreiche Unternehmen nahe. Doch lustig bleiben die Emojis ja, deswegen sagen wir: Danke Apple und Google für die Emojis!

UPDATE: Apple hat gestern Abend sein iOS Update für den Herbst vorgestellt. Auch hier wurde immer wieder der asiatische Markt betont. Auch bei dem kommenden Messages-Update spielen Emojis wieder eine wichtige Rolle. Gut möglich, dass die größere Darstellung und die Einführung von Stickern, GIFs und Drittanbieter-Integrationen ebenfalls wieder die Position im asiatischen Markt gegenüber etablierten Apps, wie zum Beispiel WeChat, stärken soll.

????

Max Graf

Ich arbeite als Visual Designer und genieße es meine Freizeit zum Schreiben von Artikeln und Produzieren von Videos besonderer Erlebnissen zu nutzen. Meine Interessen liegen vor allem in neuer Technologie, Design und Start-Ups. Außerdem liebe ich es zu reisen!

Alle Beiträge anzeigen