“Ist das mit Photoshop bearbeitet?” Diese Frage stellen wir uns in unserer heutigen Zeit immer mehr. Denn besonders Modemagazine werden oft mit fehlerhaften Bearbeitungen konfrontiert, wodurch der Begriff Fotobearbeitung negativ behaftet ist. Mit Photoshop lassen sich aber auch wahre Kunstwerke erstellen, wie man am Beispiel von Erik Johansson sehen kann. Denn bei seinen Bildern muss mal zweimal hinschauen, bevor man die Illusion begreift.

Er fängt Ideen ein, nicht Momente

Der schwedische Fotograf Erik Johansson
Der schwedische Fotograf Erik Johansson

Erik Johansson ist ein schwedischer Fotograf und Bildbearbeiter mit Sitz in Prag und Schweden. Während er sein Geld mit Aufträgen von Kunden weltweit verdient, entstehen die wahrlich außergewöhnlichen Werke aus seiner persönlichen Arbeit. Das Motto von Johansson ist dabei interessant: Er möchte keine Momente mit der Kamera einfangen, sondern Ideen – etwas, was den Amateur-Fotografen unter uns zumeist abgeht. Mit Hilfe seiner Kamera und Photoshop hat er das Ziel, seine Bilder so realistisch wie möglich aussehen zu lassen.

Dieses Werk trägt den simplen Namen "Electric Guitar"
Dieses Werk trägt den simplen Namen „Electric Guitar“

Mit manchen Illusionen hat mein Gehirn zu kämpfen

The only thing that limits us is our imagination

Was an dieser Stelle erwähnt werden muss, ist, dass alle einzelnen Komponenten, die am Ende das Gesamtbild ergeben, von Johansson selbst kommen. Es werden weder Elemente mit Photoshop neu erstellt, noch werden Stock-Bilder untergemischt. Denn nur so kann er sicher gehen, die perfekten Bilder zu bekommen. Mit viel Mühe und Liebe zum Detail entstehen schließlich die inzwischen weltweit bekannten Bilder. Und das Resultat kann sich sehen lassen! Ich habe bei manchen Werken mehrmals hinsehen müssen, um zu realisieren wo die Illusion überhaupt beginnt. Und das spricht für die Qualität von Johanssons Arbeit.

Das Bild "The Architect" spielt mit der Wahrnehmung
Das Bild „The Architect“ spielt mit der Wahrnehmung

Auf den Spuren von Salvador Dali

Die Kunst des Fotografierens und der Bearbeitung von Bildern hat sich Johansson selber beigebracht. Als junger begabter Zeichner, war Johansson schon immer ein Freund der Kunst und entdeckte in frühen Jahren schon das kunstvolle Fotografieren für sich. Die heutige Arbeit von Johansson fällt in den Bereich des Surrealismus. Wie er bekannt gab, gehört wenig überraschend kein anderer als Salvador Dali zu seinen Inspirationsquellen. Die spanische Künstlerlegende hat mit Kunstwerken wie “Die Beständigkeit der Erinnerung” schon damals surreale Welten kreiert. So gesehen kann man also Johanssons Arbeit als moderne Fortführung von Dalis Handwerk sehen.

Wir können auf jeden Fall nicht genug davon bekommen und wünschen uns mehr davon. Seine gesammelten Werke gibt es übrigens in einem schönen Bildband, welches Du über Amazon kaufen kannst.

Wenn Du mehr zur Erstellung von Johanssons Illusionen erfahren möchtest, schaue Dir folgendes „Behind-the-Scenes“-Video von unserem Titelbild an.

Fotos: Erik Johansson

Richard Wiswesser

In München geboren und trotzdem als "Preiß" abgestempelt, Fußballer mit Leib und Seele (wenn auch semi erfolgreich), absoluter Tech-Nerd mit Vorliebe für Apple und Smart Home, zocke hauptsächlich FIFA und Action Adventure Spiele wie „Zelda“ und „Uncharted“, und wenn ich mir eine Superkraft aussuchen könnte, dann wäre es, die Zeit zu kontrollieren.

Alle Beiträge anzeigen