Wer hätte das gedacht: Fußball trägt tatsächlich seinen Teil zum Klimaschutz bei. Es sind aber nicht etwa die Spieler, die weniger CO2 ausatmen, oder mit Solarenergie betriebene Flutlichter, die hier den Unterschied machen. Der neueste technologische Fortschritt, der dafür zuständig ist, nennt sich Pavegen. Eine simple und doch geniale Erfindung, die die Energie des Fußballspiels in Strom umwandelt.

Pavegen, was gleichzeitig auch der Name des Unternehmens ist, stammt ursprünglich aus London. Dort haben sich schlaue Köpfe zusammen getan, um eine Lösung für alternativen Strom zu finden. Das Konzept von Pavegen wurde schließlich 2009 von Laurence Kemball-Cook entwickelt, während er an der Loughborough University  an kinetischer Energie forschte.

Energie Schritt für Schritt erzeugen

Pavegen Fliese
Pavegen Fliese

Die Technologie von Pavegen basiert auf die Energie der menschlichen Fortbewegung. Es handelt sich nämlich um spezielle Fliesen, die den Druck eines jeden Schrittes aufnimmt und in Strom umwandelt. Somit holt Pavegen einen Teil der Energie, die wir fürs Gehen oder Laufen aufwenden, wieder zurück.

Eine Pavegen Fliese ist lediglich 45 x 60 cm groß und besteht, bei einer Höhe von knapp 7 cm, aus relativ wenig verschiedenen Komponenten – 13 um genau zu sein. Die wichtigsten Teile sind dabei das Modul, das den Druck aufnimmt und der Transformator, der die Energie in Strom verwandelt.

applications-980
Die einzelnen Komponenten von Pavegen

Fußball als Hauptenergiequelle

Das Pavegen Projekt ist besonders im Fußball durchgestartet. In Kooperation mit Shell wurden in Nigeria und Rio de Janeiro Fußballplätze gebaut, die komplett aus Pavegen Fliesen bestanden. Der Hintergedanke war dabei, die Technologie in ärmere Regionen zu bringen, um dort einen signifikanten Unterschied zu machen.

Durch das Bespielen der Plätze wurde anschließend genug Strom erzeugt, um für eine bestimmte Zeit, Straßenlampen und Werbereklamen zu betreiben. Weitere Einsatzmöglichkeiten können aber zum Beispiel auch das Aufladen von Akkus sein – die Voraussetzung ist lediglich eine niedrige Spannung.

Ein Projekt mit viel Potenzial

Pavegen lebt natürlich von Kooperationen mit anderen Unternehmen, um die Technologie zu verbreiten. Umso erfreulicher ist es zu hören, dass die Pavegen Fliesen schon bald in Großbritannien und den USA an gut besuchten Plätzen installiert werden. So kann man in Zukunft sagen, beim Shoppen etwas für die Umwelt getan zu haben. Wir freuen uns auf jeden Fall auf weitere Umsetzungen.

Für mehr Informationen zum Projekt, besucht die offizielle Webseite oder schaut euch den TED-Talk an:

Pavegen CEO TEDxRio Talk from Pavegen Systems Ltd. on Vimeo.

 

Quelle und Fotos: Pavegen, Mediacom

Richard Wiswesser

In München geboren und trotzdem als "Preiß" abgestempelt, Fußballer mit Leib und Seele (wenn auch semi erfolgreich), absoluter Tech-Nerd mit Vorliebe für Apple und Smart Home, zocke hauptsächlich FIFA und Action Adventure Spiele wie „Zelda“ und „Uncharted“, und wenn ich mir eine Superkraft aussuchen könnte, dann wäre es, die Zeit zu kontrollieren.

Alle Beiträge anzeigen