SMART. Unter diesem Motto ist die Consumer Electronics Show 2016 in Las Vegas am Samstag zu Ende gegangen. Eine große Menge an Ausstellern – von Start-Up bis Weltmarke – haben ihre neuesten und innovativsten Elektronikgeräte zur Schau gestellt. Wir haben uns die gesamte Auswahl angeschaut und zeigen Dir das Faszinierendste, was die CES 2016 zu bieten hatte.

LG 8K 98” SUPER UHD TV

Quelle: Marques Brownlee
Quelle: Marques Brownlee

Groß, größer, 8K! Wie zu erwarten wurden auf der CES 2016 die ersten Smart TVs mit unglaublichen 8K Displays vorgestellt. Das absolute Highlight aus unserer Sicht ist der LG 8K SUPER UHD TV mit 98 Zoll Bildschirmdiagonale. Wir sprechen bei 8K von 7680 × 4320 Pixeln. Zum Vergleich: die weit verbreiteten Full-HD Fernseher haben eine Auflösung von 1920 × 1080 Pixeln. Die 8K Displays haben also eine so hohe Auflösung, dass das menschliche Auge gar keine Bildpunkte mehr erkennen kann und somit das Bild wie aus einem Guss erscheint. Das eine höhere Pixelzahl nicht gleich bessere Qualität des Bildes bedeutet, ist eine Diskussion für sich. Noch sind die Fernseher zu teuer für den Heimbetrieb, aber in naher Zukunft werden auch die bezahlbar sein.

LG flexibles Display

Quelle: The Verge
Quelle: The Verge

Neben neuen 4K und 8K Fernsehern, hat LG die neueste Entwicklung zu seinen flexiblen Displays vorgestellt. Über diese Technology wird schon seit über einem Jahr geredet und dient auch schon geringfügig zur Erstellung von LGs Curved Displays. Die Ingenieure von LG haben es nun geschafft, ein 18 Zoll OLED Display zu entwickeln, das man wie eine Zeitung einrollen kann, ohne zu brechen. Die Auflösung bleibt dabei intakt, ebenso wie das Bild. Es bleibt aber noch abzuwarten, welche Geräte letztendlich von einem solchen Bildschirm profitieren können, jedoch wurden bereits Konzepte für Armaturen in Autos angekündigt, die sehr spannend klingen.

Kodak Super 8

Quelle: Josh Valcarcel / Wired
Quelle: Josh Valcarcel / Wired

Wir sind große Fans von TV & Film. Dem entsprechend sind wir in Nostalgie verfallen, als Kodak ihre neue Super 8 Kamera vorgestellt hat. Mit der Digitalisierung des Film, hat das klassische Filmemachen seine Wichtigkeit verloren. Was schade ist, denn der Digitalfilm hat es bisher einfach nicht geschafft, die Schönheit und Tiefe des Bildes einzufangen. Genau deswegen hat Kodak die Initiative Super 8 wiederbelebt und einen Hybrid aus digitalem und analogem Film auf den Markt gebracht. Mit einem Preis von über 400 € sind wir zwar noch stutzig, ob sich das rentiert, aber sind gleichzeitig glücklich über das Comeback von Super 8!

Ehang 184 Passagierdrohne

Quelle: EHang
Quelle: Ehang

Es wurden auf der CES viele Drohnen vorgestellt. Inzwischen auch welche, die 4K-Videos aufnehmen können, um brillante Bilder einzufangen. Eine Drohne, die sich hervorgehoben hat, ist die Passagierdrohne EHang 184. Es ist also nun möglich mit einer Drohne mitzufliegen, vorausgesetzt man wiegt nicht mehr als 100 kg. Mit einer Flugdauer von 20 Min bei 100 km/h auf einer Höhe von 3500 m, kann man entspannt dem Stau aus dem Weg gehen. Die Passagierdrohne soll schlappe 300.000 € kosten, wobei noch nicht sicher ist, wann diese auf dem Markt kommt.

Faraday Future FFZero1

Quelle: The Verge
Quelle: The Verge

Nein, es handelt sich bei diesem Auto nicht um das neue Batmobil. Dieses Konzept des Kalifornischen Unternehmens Faraday Future ist dennoch atemberaubend. Dieses Fahrzeug ist komplett elektrisch, soll sage und schreibe 1000 PS haben und nur 3 Sekunden brauchen, um auf 100 km/h zu kommen. Wann und ob das Elektroauto auf den Markt kommt, ist noch unklar. Futuristisch ist es aber allemal.

Bang & Olufsen BeoLab90

Quelle: Josh Valcarcel / Wired
Quelle: Josh Valcarcel / Wired

Bang & Olufsen ist ja schon bekannt für guten Sound. Doch mit den BeoLab90 haben sie einen Lautsprecher auf den Markt gebracht, der nicht nur nach Zukunft aussieht, sondern auch einen unglaublichen Ton hat. Es ist möglich, mit einem Smartphone den Sound zu steuern – und das in 360 Grad. So lässt sich auch einstellen, in welche Richtung der Sound ausgegeben werden soll. Mit einem Preis von 80.000 € ist dieser Lautsprecher aber definitiv nichts für Hobby Musikhörer.

Generell war die CES 2016 eine sehr berauschende Elektronikmesse mit vielen interessanten Produkten. Wir freuen uns schon, viele von denen schon bald auszuprobieren.

Quellen und Fotos: The Verge, Wired, Ehang, KodakBang & OlufsenMarques Brownlee

Richard Wiswesser

In München geboren und trotzdem als "Preiß" abgestempelt, Fußballer mit Leib und Seele (wenn auch semi erfolgreich), absoluter Tech-Nerd mit Vorliebe für Apple und Smart Home, zocke hauptsächlich FIFA und Action Adventure Spiele wie „Zelda“ und „Uncharted“, und wenn ich mir eine Superkraft aussuchen könnte, dann wäre es, die Zeit zu kontrollieren.

Alle Beiträge anzeigen