Es war so bisschen als würde ich 6 Meter 90 in die Tiefe fallen, die Partysafari ohne mich stattfinden oder als hätte mich die „Better Life GmbH“ fristlos gekündigt, als ich vergangenen Freitag durch einen Post in Facebook erfahren musste, dass Blumentopf ihre Mic’s an den Nagel hängen und somit nächstes Jahr ihr großes Abschiedskonzert im Zenith geben werden.


Über 23 Jahre haben die fünf gebürtigen Freisinger, bestehend aus „Heinemann, Holunder, Roger, Schu und DJ Sepalot“ die deutschen, österreichischen und schweizer Hip-Hop-Herzen höher schlagen lassen und mit intelligent ausgeklügelten Story-Telling-Texten, chilligen Beats und fetten Bässen so manche Hütte abgerissen.

Insbesondere für Anhänger wie mich, die in der sog. „Generation Bambule“ groß geworden sind und schon lange bevor man rechtlich in der Lage gewesen wäre, sich ein kühles Augustiner gönnen zu dürfen, mit nickendem Kopf und bouncendem Körper vor dem Spiegel im Kinderzimmer standen und den Discman mit den neuesten CD von Samy, Fünf Sterne, Freundeskreis, den Beginnern und Blumentopf zum glühen gebracht haben, ist es nur schwer zu begreifen, dass die Ära nun wirklich „schon“ ein Ende finden soll.

Blumentopf
Blumentopf!

Unvergessen sind die etlichen Konzerte, denen ich beiwohnen durfte, wie z.B. das Splash 2005, an dem Blumentopf auf der Hauptbühne nur ein Konzert vor Mr. Jay-Z persönlich aufgetreten ist und mich ein netter, sächsischer junger Mann fast über den Haufen gerannt hätte, da er Angst hatte nicht mehr in eine der ersten Reihen des Auftritts zu gelangen und sich im Laufen mit den Worten „Sorry! Jetz isch Blümtöpf!“ entschuldigt hat. Oder die etlichen Male, als ich meine Freunde während des laufenden Konzertes daran erinnern musst, dass kiffen mit Hip-Hop nichts zu tun hat. Vielleicht ist die Trennung der Jungs auch ein Zeichen für diejenigen, die sich eben genau zu dieser Generation zählen. Ein Zeichen das sagt, inzwischen liegen die Prioritäten leider nicht mehr nur im genießen fresher Reims und lustiger, teils sozialkritischer Texte, ein Zeichen das sagt „wir werden so langsam alt“.

Ich für meinen Teil weiß eines sicher… Am 22.10.2016 wird ein letztes Mal mit meinen Idolen im Zenith durchgedreht und ich werde mittendrin sein, größtenteils auch um Danke zu sagen… Danke für die Erinnerungen, danke fürs teilen eurer Erfahrungen und danke für die Bagger-Anleitung in „Flirtaholics“, ohne die ich eventuell heute nicht so eine tolle Freundin hätte, wie es der Fall ist.

„Der Topf ist raus!“

Danke und ServusNach 23 Jahren sagen wir Danke und Servus!Hallo liebe Fans und Freunde,unserem Schlachtruf „Nieder mit der GbR“ folgend stellen wir die Stühle hoch. Wir schalten die Geräte ab, klappen die Reimbücher zu und stürzen die Hip Hop Szene in ein schwarzes leeres Loch. Voller Chaos und Ungewissheit! Wann trage ich jetzt meinen selbstgebastelten Blumentopf Hut? Werde ich Homolunder jemals wiedersehen? Oder auch: Wohin jetzt mit meinem Hass? Die Sorgentelefone sind freigeschaltet. Seelsorger stehen bereit.Im Klartext: Wir lösen den Blumentopf auf. Es wird kein gemeinsames Album mehr geben. Wir sind Geschichte.Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Trotzdem sagen wir jetzt mit einer dicken Träne im Knopfloch: „Wir sind draußen.“ Aber ohne uns gebührend zu verabschieden wollen wir nicht gehen. Am 22.10.2016 spielen wir im Zenith in München eine letzte Show, unser Abschiedskonzert. Tickets: http://bit.ly/1OVNyes Wir wollen noch mal mit allen feiern die uns über so lange Zeit begleitet haben. Mit unseren Freunden, Kollegen und Partnern, unserem Team und natürlich mit Euch: Unseren Fans. Ohne Euren Support wäre das alles nicht möglich gewesen! Wir sagen Danke für 23 unvergessliche Jahre und freuen uns ein letztes mal auf Euch!Servus und schön wars, Euer TOPF

Posted by Blumentopf on Friday, October 23, 2015

Oliver Haarmann

Ich studiere Wirtschaftspsychologie und in mir steckt ein kleiner Sherlock Holmes, denn gute Thriller auf dem Kindle, gehören zu mir wie das Ginger Beer in den Gin, was mich auch gleich zu meinem Lieblingsdrink führt. Wenn ich nicht gerade mit einem unserer Projekte beschäftigt bin, wird ausgiebig gekocht, die neusten Netflix-Produktionen geschaut oder im Englischen Garten eine Runde mit Freunden gekickt. Sobald es das Budget zulässt wird die nächste Reise geplant, am liebsten in sonnige Länder, denn ich bin ein absoluter Sommermensch! Meine große Liebe gilt außerdem der Musik. Teilt euer Feedback gerne auf Instagram @oh.xxii mit mir.

Alle Beiträge anzeigen