„Deutschland ist eine Turniermannschaft!“. Wie oft haben wir diesen Satz schon gehört? Vor allem die ausländische Presse ist sich für die zweijährliche Wiederholung dieser Fussballer-Weisheit nicht zu schade. Nach dem jüngsten Sieg gegen die Slowakei im Achtelfinale der Europameisterschaft werden wir sie wohl wieder des Öfteren lesen und hören.

Vier Spiele, drei Siege, ein Unentschieden. 6:0 Tore. Das ist die statistisch beeindruckende und souveräne Bilanz der Mannschaft nach der Gruppenphase und dem Achtelfinale. Was wurde die Deutsche Verteidigung vor dem Turnier kritisiert. Hummels verletzt, kein Rechtsverteidiger, nur Boateng als stabile Säule in der Innenverteidigung – am Ende alles nur Sport-journalistisches Geplänkel und von Jogi Löw mit einem bärenstarken Joshua Kimmich und einem fitten und in Topform spielenden Mats Hummels beantwortet. Wenn man dran denkt, dass die zwei mit Boateng nächstes Jahr zusammen bei Bayern in der Abwehr spielen, könnte den Gegnern in der Bundesliga der Schweiß jetzt schon kalt den Rücken hinunterlaufen.

Die MANNSCHAFT wächst zusammen

Bastian Schweinsteiger nach seinem Tor gegen die Ukraine
Bastian Schweinsteiger nach seinem Tor gegen die Ukraine

Schon wie beim Titelgewinn bei der Weltmeisterschaft vor zwei Jahren in Brasilien scheint die Mannschaft mit jedem Spiel stärker zu werden. Auch damals startete man unter anderem mit einem glücklichen 2:2 gegen Ghana in der Gruppenphase eher mäßig ins Turnier und hatte auch im Achtelfinale Probleme gegen gute Algerier. Doch nach und nach formt sich heute, so wie damals, die Startelf, mit der man den Titel gewinnen könnte. Nachdem Löw in den ersten zwei Spielen noch mit Götze im Sturmzentrum experimentierte, dem aber die Durchschlagskraft fehlte, ist mit Gomez jetzt etwas unerwartet wieder ein echter Scorer in der Mitte, der mit zwei Toren bei zwei Startelf-Einsätzen mehr als zurückzahlt. Der Junge hat echt Selbstvertrauen getankt als Torschützenkönig in der wenn auch europäisch nicht hochklassigen türkischen Liga.

Auch häufig kritisierte Spieler wie Mesut Özil, der gestern zwar einen Elfmeter verschoss, aber trotzdem wie schon gegen die Nordiren über weite Strecken eine gute Leistung ablieferte, oder Julian Draxler, der wohl Man of the Match im Spiel der Slowakei war, blühen mehr und mehr auf. Toni Kroos ist unsere unfehlbare Passmaschine und Khedira räumt in gewohnter Manier vor der Abwehr ab. Müller tut sich zwar noch etwas schwer mit dem Tore schiessen, bringt aber immer (positive) Unruhe in das Spiel und ist definitiv mehr als ein „Bezirksliga“-Spieler (ja, tatsächlich liebe ZEIT). Und über Manuel Neuer bedarf es keines weiteren Wortes.

Die Reservebank als Motivator

Sorgt einfach immer für gute Stimmung - Lukas Podolski
Sorgt einfach immer für gute Stimmung – Lukas Podolski

Was mich und wahrscheinlich 99% der Deutschen Fans besonders gefreut hat war das Comeback von Bastian Schweinsteiger gegen die Ukraine. Er bekommt langsam seine Einsätze und ich bin mir sicher, dass er, falls Deutschland seinen Weg so weitergeht, noch seine großen Momente haben wird. Auch die anderen Spieler, ob eingesetzt oder nicht, strahlen positive Stimmung aus (so wie schon bei der WM vor zwei Jahren) statt zu murren. Lukas Podolski lacht sogar wenn er am Ball vorbei tritt, und das Schöne ist, man kann es ihm nicht mal übel nehmen. Stattdessen wird er bei jedem Ballkontakt von den Fans gefeiert.

Das große Ziel - Paris - allerdings dann im Stade de France
Das große Ziel – Paris – allerdings dann im Stade de France

Die nächste Aufgabe wird mit Spanien oder Italien natürlich eine Kategorie höher angesiedelt sein, doch man braucht auch davor keine Angst zu haben. Im Gegenteil, ich glaube eher dass es den beiden vor dieser Deutschen Mannschaft graut. Im Halbfinale könnte man dann auf Frankreich treffen – wieder eine Parallele zur WM, als man auch dort auf den Gastgeber traf. Allerdings kennen wir den Fussball alle viel zu gut, um jetzt überschwänglich zu werden – es heißt weiterhin von „Spiel zu Spiel“ zu denken (wieder so eine Fussballer-Weisheit). Vom EM-Titel träumen dürfen und sollten wir aber alle.

Bilder: DFB-Team

Marcel Heil

Gebürtiger Pfälzer (der beste Wein..) und nun Wahl-Bayer (das beste Bier...) . Ich bin am liebsten im kreativen Bereich unterwegs - Fotos machen und Videos drehen sind die Dinge, die mir am meisten Spaß machen und mich am meisten motivieren. In meinem realen Leben entwickele ich Software - das hätte ich vor ein paar Jahren selbst nicht gedacht - aber es macht mir Spaß! Wenn ich mal nicht mit eyeslovetosee oder meiner Arbeit beschäftigt bin, findest du mich entweder im Fitnessstudio oder vor dem Fernseher zu Netflix oder Fussball.

Alle Beiträge anzeigen