Mit einer Musikbibliothek von 125 Millionen Songs kann SoundCloud direkt vom Start weg behaupten, gegenüber den bekannten Streamingdiensten über die größte Auswahl zu verfügen. Doch Du musst deinen Freudenausbruch noch etwas aufschieben!

Da muss man doch direkt zuschlagen, oder?

Natürlich hat SoundCloud recht: Große etablierte Streaming Services, wie Spotify, Apple Music oder Tidal bieten in der Regel nur etwa 30 Millionen Titel an. Zu den 125 Millionen Songs vom neuen Dienst SoundCloud Go zählen allerdings auch die 110 Millionen kostenfrei abrufbaren Lieder. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass nur etwa 15 Millionen Songs, also halb so viele, wie bei genannten Konkurrenten, durch das Bezahlmodell hinzukommen. SoundCloud bestätigte in ihrem firmeneigenen Blog Partnerschaften mit den Labels UMG, Sony, Merlin, Warner und weiteren. Laut einem Bericht von The Verge fehlen bislang aber noch die aktuellen Alben von Stars, wie Katy Perry, Rihanna, Lady Gaga, Justin Timberlake, The Black Eyed Peas, Justin Bieber und weiteren. Anscheinend werden weitere Interpreten aber im laufenden Betrieb nach und nach hinzugefügt.

Warum soll ich für SoundCloud jetzt zahlen?

SoundCloud hat seinen Erfolg vor allem seiner bisherigen Strategie zu verdanken, eine Plattform für Newcomer zu stellen, die noch kein großes Label im Rücken haben. Diese stellen ihre Musik kostenfrei und teilweise sogar zum Download zur Verfügung und erhoffen sich so den großen Durchbruch. Bei vielen ist das auch schon gelungen und das soll sich auch durch das neue Subscription-Modell nicht ändern, denn das Hochladen und Hören nicht-kommerzieller Musik bleibt weiterhin kostenlos möglich. Stellt sich natürlich die Frage, warum man dann in Zukunft zahlen soll?

Einerseits erspart man sich das hin und her springen zwischen verschiedenen Apps und bekommt im besten Fall die komplette Musik, die man hören möchte, in einer App. Da die Bibliothek im Moment noch nicht ganz mit Apple Music oder Spotify mithalten kann, kann man das im Moment noch nicht garantieren. Bisher könnte der größte Vorteil die Möglichkeit sein, die Musik auch offline zu hören. Natürlich ist das kostenpflichtige Angebot auch komplett werbefrei, wobei mir bisher auch noch keine Werbung aufgefallen ist – da wird sich vielleicht etwas ändern!

Also zuschlagen oder nicht?

Diese Frage musst Du dir im Moment noch nicht stellen. Das Modell wird bisher leider nur in den USA angeboten, weshalb auch wir es noch nicht selbst testen konnten. Berichten zur Folge hat sich die Navigation in der App nicht geändert, was kleinere Probleme verursachen kann: zum Beispiel bei der Suche nach Alben. Da dies früher nicht vorgesehen war, lässt sich nur nach Songtiteln suchen. Ich schätze aber, dass hier bald eine Lösung gefunden wird. Wann SoundCloud Go nach Deutschland kommt, ist bisher noch nicht bestätigt. Sobald es verfügbar ist, kannst Du es erst einmal wie gewohnt 30 Tage kostenlos ausprobieren.

Das werde auch ich tun. Ich bin ein großer Fan von SoundCloud und glaube, dass in der Mischung von Major- und Newcomer-Künstlern eine großartige Musikauswahl zustande kommen kann. Auch die Möglichkeit SoundCloud offline benutzen zu können gefällt mir. Allerdings würde ich mir noch eine App für den Desktop wünschen. Natürlich müssen die Anfangsprobleme noch gelöst werden und die Menge der exklusiv im bezahlten Abo verfügbaren Titel noch wachsen.

 

Coverfoto: soundcloud.com

Max Graf

Ich arbeite als Visual Designer und genieße es meine Freizeit zum Schreiben von Artikeln und Produzieren von Videos besonderer Erlebnissen zu nutzen. Meine Interessen liegen vor allem in neuer Technologie, Design und Start-Ups. Außerdem liebe ich es zu reisen!

Alle Beiträge anzeigen